.

Texte + Themen

Sie finden hier eine Auswahl meiner Veröffentlichungen aus den letzten Monaten. Falls kein Link hinterlegt ist, schicke ich Ihnen die Beiträge gerne zu.

 

Energie- und Klimapolitik, Energiemarkt

Spiegel Online, 10. August 2021

"Rent a Solaranlage"
In einigen Bundesländern müssen Bauherren ihre Häuser künftig mit einer Photovoltaik-Anlage ausstatten. Fehlt ihnen dafür das Geld, können sie die Anlagen auch mieten. Das ist komfortabel - aber teuer.

Süddeutsche Zeitung, 12. Juni 2021

"Auf Gedeih und Verderb"
Kein Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen, extrem lange Vertragslaufzeiten, dazu mancherorts ein Anschluss- und Benutzungszwang - der Fernwärme-Markt ist nicht gerade verbraucherfreundlich. Daran ändert auch die jüngste Fernwärme-Verordnung der Bundesregierung nichts.

Spiegel Online, 24. Mai 2021

"Für wen sich dynamische Strompreise lohnen"
Einige Versorger bieten Stromtarife, deren Höhe sich stündlich ändert: Drücken Windräder und Photovoltaik-Anlagen die Preise an der Strombörse, wird es für die Kunden günstiger. Doch die Tarife lohnen sich nicht für jeden Haushalt.

Spiegel Online, 1. März 2021

"Klimakiller dringend gesucht"
E-Fuels sind die letzte Hoffnung für den Verbrennungsmotor. Doch für diese synthetischen Kraftstoffe werden große Mengen an Kohlendioxid benötigt. Wo der herkommen soll, ist umstritten.

Spiegel Online, 9. Februar 2021

"Klimaschutz von unten"
Die Böden können gigantische Mengen Kohlenstoff speichern. Wissenschaftler wollen das nutzen, um CO2-Emissionen wieder aus der Atmosphäre zu holen. Doch es gibt für Landwirte kaum Anreiz, Kohlenstoff in ihre Böden einzubringen.

Süddeutsche Zeitung, 8. Februar 2021

"Klimaschutz im Krisenmodus"
Mit Direct-Air-Capture-Anlagen lässt sich Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen. US-amerikanische Forscher haben nun ausgerechnet, wie viele Emissionen sich rückgängig machen ließen, wenn die Weltgemeinschaft eine Art Notprogramm für den Klimaschutz starten würde, bei dem Geld praktisch keine Rolle spielt.

Süddeutsche Zeitung, 8. Januar 2021

"Licht und Schatten"
Die EEG-Novelle enthält zahlreiche Neurungen, die Privatpersonen betreffen. Hausbesitzer profitieren davon, dass Anlagen bis 30 Kilowatt von der EEG-Umlage befreit werden; Stromverbraucher davon, dass der Ausbau der Erneuerbaren künftig vermehrt über Steuermittel finanziert werden soll.

Spiegel Online, 28. November 2020

"Außen grün, innen Kohle"
Die meisten Ökostrom-Tarife sind Mogelpackungen - was aber völlig legal ist. Nur sehr wenige Angebote bringen wirklich etwas für den Klimaschutz.

Süddeutsche Zeitung, 6. November 2020

"Zum Laden in den Keller"
Mit neuen Gesetzen und Förderungen will die Bundesregierung Immobilienbesitzer bewegen, private Ladestationen für Elektroautos zu installieren.

Spiegel Online, 25. September 2020

"Wirtschaftsministerium unterschätzt Strombedarf"
.Wie stark Wind- und Solarenergie ausgebaut werden müssen, hängt vom künftigen Stromverbrauch ab. Der wird unterschätzt, meinen Experten. Deshalb ist das Erneuerbare-Energien-Ziel für 2020 in Gefahr.

Spiegel Online, 7. Juli 2020

"Tausenden Solaranlagen droht das Aus"
Fast 20.000 alten, aber noch voll funktionsfähigen Photovoltaik-Anlagen droht zum Jahresende die Abschaltung - wegen einer Gesetzeslücke: Nach derzeitiger Rechtslage ist ihr Weiterbetrieb praktisch unmöglich.

Süddeutsche Zeitung, 7. März 2020

"Viel verheizt"
Mit ihrem "Klimaschutzprogramm 2030" will die Bundesregierung den Klimaschutz im Gebäudesektor voran bringen. Eine erste Bestandsaufnahme zeigt, dass die Initiative tatsächlich greift.

Süddeutsche Zeitung, 31. Januar 2020

"Sauberer Strom in weiter Ferne"
Die erneuerbaren Energien sollen bis 2030 zwei Drittel des Strombedarfs in Deutschland decken. Dieses Vorhaben droht jedoch zu scheitern, weil die Bundesregierung von falschen Annahmen zum Stromverbrauch ausgeht.

 

Energiesystem, Sektorkopplung, Netze

Neue Zürcher Zeitung, 21. August 2021

"Die zweite Karriere von Ammoniak"
Als Dünger hat Ammoniak schon manche Hungersnot verhindert. Nun soll die Stickstoff-Wasserstoff-Verbindung auch das Klima  schützen - als Transportvehikel für CO2-neutralen Wasserstoff, der in großen Mengen importiert werden muss.

Süddeutsche Zeitung, 29. Januar 2021

"Sicher durch die Flaute"
Wenig Wind, kaum Sonne - in diesem Januar schwächelten Photovoltaik und Windenergie immer mal wieder gleich mehrere Tage lang. Was bedeutet es für die Versorgungssicherheit, wenn nun die Kohlekraftwerke vom Netz gehen?

Spiegel Online, 14. November 2020

"Besser als Wasserstoff"
Ammoniak ist für drei Prozent der globalen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Forscher wollen die Chemikalie nun klimaneutral machen - und damit zugleich ein zentrales Problem der Energiewende lösen.

Süddeutsche Zeitung, 14. Oktober 2020

"Stahlgrün"
Die Stahlproduktion ist für etwa sieben Prozent der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Der Einsatz von Wasserstoff soll die Branche nun langfristig klimaneutral machen. Erste Projekte laufen bereits.

Spiegel Online, 20. August 2020

"Kleine Löcher, großer Klimaschaden"
Eine neue Studie zeigt, dass aus den Gasnetzen der Städte viel Methan in die Atmosphäre entweicht. Das Gas schädigt das Klima weitaus stärker als die gleiche Menge Kohlendioxid.

Süddeutsche Zeitung, 3. August 2020

"Fliegen ohne Reue"
Strombasierte Treibstoffe sollen CO2-neutrales Fliegen möglich machen. Zum Treibhauseffekt tragen sie trotzdem bei - wegen der Kondensstreifen. Forscher des DLR arbeiten derzeit an einem neuen Flugzeugtyp, der das verhindern soll.

Süddeutsche Zeitung, 13. Juni 2020

"Von türkis zu grün"
Forscher haben ein Verfahren entwickelt, mit dem man Wasserstoff aus Erdgas gewinnen kann, ohne dass dabei CO2 entsteht. Experten sind sich allerdings uneins, ob das wirklich dem Klimaschutz dient.

Spiegel Online, 10. Juni 2020

"Wellen, Wind und Wasserstoff"
Die Bundesregierung setzt beim Klimaschutz auf grünen Wasserstoff. Der könnte auch auf hoher See produziert werden - mit Strom von Windrädern im Meer.

Süddeutsche Zeitung, 5. Juni 2020

"Grün und Blau"
Statt mit Gas und Öl könnten Gebäude auch mit wasserstoffbasierten Energieträgern beheizt werden. Keine gute Idee, meinen Experten - sie sollten dort eingesetzt werden, wo es keine Alternativen gibt. Also vor allem in der Industrie, im Flug- und Schiffverkehr.

 

Erneuerbare Energien

Spiegel Online, 18. September 2021

"So lohnt sich eine Solaranlage für das Elektroauto" (Sie haben keine Berechtigung zum Herunterladen.)
Mit einer eigenen Photovoltaik-Anlagen können Haushalte mit Elektroauto sehr günstig Strom tanken. Bei der Auslegung des Systems gibt es aber Einiges zu beachten.

Süddeutsche Zeitung, 4. August 2021

"Volt und Vitamine"
In Ostwestfalen schützt ein Beerenbauer seine Sträucher mit Solarmodulen vor Starkregen, Hagel und Hitze. Mit diesem Konzept namens Agri-Photovoltaik ließen sich Flächenkonflikte bei der Energiewende entschärfen.

Spiegel Online, 12. Juli 2021

"Wo Feldlerche auf Distelfalter trifft"
Für die Energiewende müssen zahlreiche Solarparks gebaut werden. Damit entstehen oft neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen - mit erstaunlicher Artenvielfalt. Doch die Branche könnte noch mehr für den Naturschutz tun.

Spiegel Online, 24. Mai 2021

"So wird die Fernwärme grün"
Fernwärme kommt heute vor allem aus Gas- und Kohlekraftwerken. Die Versorger müssen die Wärmeerzeugung nun auf erneuerbare Energien umstellen. Dazu brauchen sie die Unterstützung der Politik.

Neue Zürcher Zeitung, 21. November 2020

"Köhlern für den Klimaschutz"
Die Herstellung von Pflanzenkohle aus Biomasse könnte zu einem zentralen Instrument für den Klimaschutz werden: Kohlendioxid lässt sich damit dauerhaft aus der Atmosphäre entfernen. Quasi als Abfallprodukt des Prozesses fällt Erneuerbare-Energien-Wärme an.

Süddeutsche Zeitung, 1. August 2020

"Wärme vom Dach"
Immer mehr Hausbesitzer installieren Solarthermie-Anlagen auf ihren Dächern. Dabei profitieren sie von einer deutlich verbesserten Förderung - und von Innovationen bei der Anlagentechnik.

Neue Zürcher Zeitung, 31. Juli 2020

"Solar am Seil"
Ein Schweizer Start-Up hat eine Seilkonstruktion für Solaranlagen entwickelt, die kaum Stützen braucht. Damit lassen sich Parkplätze, Lagerflächen oder Klärbecken überspannen. Erste Anlagen sind schon in Betrieb.

Spiegel Online, 21. Mai 2020

"Oben Solar, unten Sellerie"
Für die Energiewende müssen zahlreiche Solarparks gebaut werden. Doch Flächen sind knapp im dicht besiedelten Deutschland. Daher sucht die Solarbranche nach Wegen, die Photovoltaik mit anderen Formen der Flächennutzung zu koppeln.

Süddeutsche Zeitung, 2. Mai 2020

"Aus der Sonne"
Für viele tausend Photovoltaik-Anlagen endet demächst die EEG-Förderung. Ihnen droht das Aus - aus rechtlichen Gründen. Um das zu verhindern, muss die Bundesregierung die Gesetzeslage anpassen. Die Chance dazu bietet die anstehende EEG-Novelle.

Energie & Management, 1. März 2020

"Wasserstoff marsch!"
Die Elektrolyse ist ein attraktiver Partner für die Offshore-Windenergie. Doch an kommerzielle Projekte ist erst dann zu denken, wenn die regulatorischen Bedingungen stimmen.

MaxPlanckForschung,1/2020

"Sprit aus Stil und Stängel"
Biokraftstoffe der zweiten Generation vermeiden den "Tank statt Teller"-Konflikt. Allerdings sind diese Kraftstoffe noch sehr teuer. Eine Anpassung des regulatorischen Rahmens könnte helfen, sie günstiger zu machen.

 

Energiespeicher

Süddeutsche Zeitung, 2. Dezember 2020

"Im Sprint unschlagbar"
Ultrakondensatoren können sehr schnell sehr viel Leistung aufnehmen und abgeben - wenn auch nur für wenige Augenblicke. Als Ergänzung zu den Lithium-Ionen-Batterien könnten sie die Elektromobilität voran bringen.

Neue Zürcher Zeitung, 27. Mai 2020

"Neues Leben für alte Akkus"
Batteriehersteller brauchen große Mengen an Kobalt und anderen wertvollen Rohstoffen. Das Recycling ausrangierter Akkus soll helfen, Materialengpässe zu vermeiden.

Spiegel Online, 9. Februar 2020

"Das Rennen um die Batterie der Zukunft"
Die Autoindustrie setzt bei der Elektromobilität heute voll auf Lithium-Ionen-Akkus. Doch die Technologie hat einige gravierende Nachteile. Forscher arbeiten deshalb an Alternativen.

 

Wärme, Gebäude

Süddeutsche Zeitung, 19. Juni 2021

"Wärme aus Luft und Wasser"
Im Neubau sind Wärmepumpen heute Standard. Bei der Modernisierung von Heizungen setzen Eigentümer aber lieber auf Gaskessel. Dabei eignet sich die Technik oft auch für Bestandsbauten.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Juni 2021

"Nachzügler beim Klimaschutz"
Die Sanierung bestehender Gebäude kommt nur schleppend voran. Mit der Verschärfung der Klimaschutzziele muss nun noch einmal deutlich mehr im Bestand getan werden als es die Bundesregierung bislang vorgesehen hat.

Süddeutsche Zeitung, 9. April 2021

"Grün auf weiß"
Energieausweise informieren über die energetische Qualität eines Gebäudes. Eigentümer müssen sie bei Verkauf oder Neuvermietung vorlegen. Allerdings haben die Ausweise einige Schwächen.

Neue Zürcher Zeitung, 27. März 2021

"Die Luft ist rein"
In Innenräumen besteht ein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Raumluftreiniger helfen zwar, die Viren in Büros oder Klassenzimmern unschädlich zu machen. Das Lüften können sie aber nicht ersetzen.

Neue Zürcher Zeitung, 26. Februar 2021

"Wärme im Kreislauf"
In Wohnhäusern sind Wärmepumpen heute weit verbreitet - nicht jedoch in der Industrie. Dabei bieten viele Betriebe beste Bedingungen für den Einsatz der Anlagen.

Süddeutsche Zeitung, 8. Januar 2021

"Abschied vom Öl"
Mit sanftem Druck will der Bund Hausbesitzer bewegen, Ölkessel durch klimafreundliche Heizungen zu ersetzen. Eine üppige Förderung macht den Umsteig auf erneuerbare Energien attraktiv.

Süddeutsche Zeitung, 10. Oktober 2020

"Grün, groß, günstig"
Um die deutschen Klimaziele zu erreichen, müssen viel mehr Gebäude energetisch saniert werden. Effizienter als einzelne Maßnahmen sind Konzepte für ganze Straßenzüge und Quartiere. Vier Beispiele zeigen, wie es geht.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 26. September 2020

"Grün wachsen"
Mit dem European Green Deal will die EU zum ersten klimaneutralen Kontinent werden. Auch die Corona-Konjunkturprogramme setzen auf Klimaschutz. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der energetischen Sanierung von Gebäuden.

Süddeutsche Zeitung, 30. Juli 2020

"Kalt erwischt"
Kältemittel für Klimaanlagen kommen häufig auf illegalem Wege in die EU. Die Chemikalien tragen enorm zum Treibhauseffekt bei, wenn sie in die Atmosphäre gelangen.

Süddeutsche Zeitung, 15. Mai 2020

"Versteckter Verbrauch"
Smart-Home-Systeme helfen Haushalten, Strom und Heizwärme zu sparen. Die Anschaffungskosten spielen sie damit allerdings erst auf sehr lange Sicht ein. Und bei manchen Systemen zahlen die Kunden sogar drauf.

Neue Zürcher Zeitung, 23. Februar 2020

"Wärme aus dem See"
Die Schweizer Seen kühlen auch im tiefsten Winter selten unter fünf Grad ab. Das wollen Energieversorger nutzen, um Stadtquartiere zu beheizen.